Susanne Henkel

Susanne, warum die Familienbande? Wie kam es zu dem Projekt?

Astrid und ich saßen in der Sonne und quälten uns durch die Konzeptionierung eines Führungskräftecoachings.
 

Plötzlich erzählte mir Astrid, dass sie zu der Überzeugung gelangt sei, langfristig ein spezielles Angebot für Privatpersonen stricken zu wollen, das eine Kombination aus
ihrer Expertise als Coach und ihrer eigenen Biografie darstellt.
Ich dockte gedanklich sofort an, denn auch meine Biografie gibt einiges her, was mich
auf dem Weg ins Erwachsenwerden begleitet hat.

Ich bin zweifaches Scheidungskind, war als Teenager mit Depressionen innerhalb meiner Familie konfrontiert und habe dann – wie sagt man so schön: Duplizität der Ereignisse - meine eigene frühe Ehe in eine Scheidung laufen lassen.

 

Da mir klar war, dass ich all diese Themen nicht ein Leben lang mit mir herum tragen möchte, habe ich mich schon früh damit auseinander gesetzt, welche Verantwortung ich tragen kann und möchte, wie ich mich richtig abgrenze und wie ich es schaffe
mich weiterzuentwickeln, um nicht alte Fehler und Beziehungsmuster immer zu wiederholen.

Durch meine Ausbildung und Tätigkeit als Coach kam dann noch ein tieferer theoretischer Background und eine Menge an Methoden dazu, um mit Menschen in stark beanspruchenden Situationen zu arbeiten. Genau das ist es, was ich in die Coachingformaten von FAMILIENBANDE einbringen möchte.
Eigene gelebte Erfahrung und professionelle Kompetenz, damit derartige Zerreißproben und Brüche in Beziehungen oder
Familien leichter überstanden werden können und nicht auf ungesunde Art und Weise die Zukunft prägen.

Aber zurück zum Sommer im CityBeach und Astrids Plan.
So schnell wie ich an Astrids Idee angedockt hatte, so schnell sprudelten unseren Ideen plötzlich nur so aus uns heraus.
Vergessen war das Führungskonzept.

10 Minuten später hatten wir bereits den Namen. Eine Stunde später stand ein grobes Gerüst, 4 Stunden später hatten wir
erste Themenkomplexe, denen wir uns widmen wollen und am Ende des Tages waren wir glücklich und von der Sonne verbrannt.

 

Das was anfangs mit unserem Führungskonzept geklemmt hat, lief plötzlich als müsste man die Idee nur noch ausgießen und zu Papier bringen. Es entstand dieser Flow, der einem zeigt, dass etwas läuft, dass etwas richtig und gut ist!

Es gibt so viele Coachingangebote auf dem Markt. Was ist das besondere an der Familienbande?

Ja, gibt es! Dem kann ich nichts entgegensetzen.

Allerdings sollte man die ersten 50% herausfiltern, bei denen es sich um Angebote dubioser Qualität handelt. Coaching ist leider kein geschützter Begriff!

Ein Angebot sollte nur dann überhaupt zur Prüfung in Betracht gezogen werden, wenn der Anbieter als Coach über eine fundierte Ausbildung und Expertise verfügt!

 

Das besondere an unserer FAMILIENBANDE ist, dass wir uns mit unseren Programmen immer an Menschen richten, die in diesem Bereich grade einen sehr konkreten Bedarf haben.

Das heißt, wir bieten kein all umfassendes Coaching für jeden und zu jeder Zeit, sondern bei uns trifft konkreter Bedarf auf ein maßgeschneidert dazu passendes Angebot.

Wir arbeiten immer mit einer Kleingruppe (6-8 Personen) über ca. 3 Monate hinweg.

Das Durchlaufen des Gruppenformates unterstützt effektiv das Durchlaufen des Lösungs- oder Verarbeitungsprozesses. Sei es das Thema Trennung, Trauer oder Co-Abhängigkeit.


Grundsätzlich finden Streit, Kummer und Leid immer da Raum, wo man in einen (erbitterten) Widerstreit mit dem geht, was grade IST.

Wenn wir versöhnt aufhören, die Wirklichkeit verändern zu wollen, haben wir wieder Frieden.

Wir zeigen wie diese Versöhnung geht. Was man selbst dafür tun kann und warum man "die Anderen" dafür nicht braucht!

Welche Erfahrungen hast Du denn im Bereich Coaching & Beratung? Hast Du eine professionelle Ausbildung als Coach?

Ja natürlich.
Ich habe eine zweijährige vom Deutschen Coachingverband e.V. zertifizierte Ausbildung zum systemischen Coach bei
der Diplom-Psychologin Elke Sieger absolviert und arbeite als systemischer Coach mit eigener Praxis in Neu-Isenburg.

Ich coache hier in der Praxis Privatpersonen und Führungskräfte.

Darüber hinaus werde ich von Unternehmen gebucht, um Führungskräftecoachings und Teamcoachings durchzuführen.

Ich bin selbst auch Mitglied im Deutschen Coaching Verband e.V. und unterliege den Ethikrichtlinien des Verbandes. Dazu
gehört zum Beispiel, dass ich mich regelmäßig selbst weiterzubilden und meine Arbeit als Coach regelmäßig professionell in
Form von Supervision zu hinterfragen habe.

Warum mit Astrid?

Ich sage nur: FAMILIENBANDE

Astrid ist oft meine schärfste Kritikerin und genauso oft meine größte Unterstützerin.

Sie ist extrem klar in ihrer Kommunikation und mir ein Vorbild darin, unangenehme Dinge oder Kritik zu äußern. Und sie ist
ein Mensch der sich entwickelt. Sie steht nie still was ihre persönliche Weiterentwicklung und ihr inneres Wachstum angeht.

Ich bin mir sicher, irgendwann wird sie eine Riesin sein!

 

Wie in einer richtigen Familie sind wir allerding auch in Vielem verschieden, wissen das aber zum Vorteil der Sache zu nutzen.

 

Außerdem ist Astrid nicht nur eine phantastische Freundin, sondern natürlich auch eine hervorragende und erfahrene Kollegin.

Und uns beide eint, dass wir der Überzeugung sind, dass Coaching mehr ist, als nur ein Kaffeeklatsch. Uns beiden geht es darum, Programme auf sehr hohem inhaltlichem Niveau anzubieten, die unseren Kunden den Rahmen bieten stringent und effektiv Dinge zu verändern.

Worauf kann man sich in den nächsten Wochen und Monaten freuen?

Also das wird eine Menge werden.
Ich hoffe Ihr seid uns gewogen und verfolgt den Aufbau der FAMILIENBANDE mit und gebt
uns sehr gerne auch hier und da mal ein Feedback.
Wir wollen unser Angebot wirklich exakt am Bedarf der betroffenen Menschen ausrichten,
also meldet Euch, wenn Ihr das Gefühl habt hier mit Euren Themen eine "Heimat" zu finden.

Aber wie geht's weiter?

Es wird regelmäßig neue Infos geben. Unser Logo wird präsentiert, unser Programme werden vorgestellt, die Homepage weiter gefüllt, es soll informative Videos zu verschiedenen Themen geben, einen Podcast mit Expertenintervies wollen wir aufbauen, Ihr werdet uns näher kennenlernen.
Und ich freu mich ganz persönlich auf die konzeptionelle Arbeit mit Astrid, die derartig im Flow ist, dass es fast Magie ist.